Anders denken: Mein Apple Macintosh


Seit Ende August 2001 werkelt nach fast 13 Jahren AMIGA ein niegelnagelneuer Apple Power Mac G4 Quicksilver SuperDrive

Hardware:
Prozessor: Motorola PowerPC G4 mit 867 MHz
Hauptspeicher: 384 MB RAM (128 + 256 PC 133 SDRAM)
Festplatte (ATA): IBM 60 GB Ultra ATA (IC35L060AVER07-0, 7200 U/Min.)
Optisches Laufwerk (ATA): Pioneer DVR-103 (SuperDrive; 4x DVD lesen, 2x DVD-R schreiben, (1x DVD-RW schreiben), 24x CD lesen, 8x CD-R schreiben, 4x CD-RW schreiben)
Grafikkarte (PCI, AGP): NVIDIA GeForce2 MX mit 32 MB SDRAM
Netzwerk: Gigabit Ethernet 10/100/1000BaseT
FireWire: 2x 400 MBit/s
USB: 2x 12 MBit/s
Modem: 56K-V.90
Kaufpreis: einige KDM, soviel Geld für so ein kleines Gerät...

Peripherie:
TFT-Monitor (ADC Apple Display Connect): Formac gallery 1740 OX 17,4 Zoll TFT (599 Euro; März 2003)
USB-Hub: sunnyline USB Mini-Hub 4x USB (ca. 10 Euro; 2002 oder 2003)
Drucker (USB): Canon S450 (229 DM; September 2001)
Scanner (USB): Canon CanoScan N 650U
Audiosystem (USB): Griffin iMic (ca. 50 Euro; Dezember 2002)
Maus (USB): Memorex optische Funkmas mit rechter Maustaste (!!!!) und Scrollrad (!!!!!). (ca. 20 Euro; 2002 oder 2003) Frage an Apple: Wie kann man nur in heutigen Zeiten immer noch Mäuse mit nur einer Taste verkaufen?
Speicherstick (USB): Arowana W@LK KEY USB Memory Drive 128 MB (30 Euro; September 2003)
Bluetooth-Adapter (USB): D-Link USB Bluetooth Adapter DBT-120 (30 Euro; Oktober 2004)
CD-Brenner (FireWire): Formac cdrw 52 snow-white (Lite-On LTR-52327S; 52x CD lesen, 52x CD-R schreiben, 32x CD-RW schreiben) (105 Euro; Dezember 2003)
portabler Festplattenspieler (FireWire): Apple iPod 20GB der 3. Generation (viel zu teuer; Dezember 2003)

interne Erweiterungen:
Festplatte (ATA): IBM HD Deskstar-120GXP 80 GB (IC35L080AVVA07-0) (129 Euro; Dezember 2002)
Hauptspeicher: 512 MB SDRAM PC133 (damit insgesamt 896 MB) (ca. 100 Euro; August 2002)

kommerzielle Software:
Betriebssystem: Apple Mac OS X 10.0
Betriebssystem (Update): Apple Mac OS X 10.1 (9,90 DM; Oktober 2001)
Betriebssystem (Update): Apple Mac OS X 10.2 (ca. 149 Euro; August 2002)
Office-Paket: AppleWorks 6.2 (199 DM; Oktober 2001)
Brennprogramm: Roxio Toast 5 Titanium (84 Euro; Dezember 2002)
Brennprogramm (Update): Roxio Toast 6 Titanium (79 Euro; Oktober 2003)
Musikbearbeitung: Roxio Jam 5 (69 Euro; Juni 2003)
Bildbearbeitung: Adobe Photoshop Elements 2.0 (78 Euro; November 2002)

Vor- und Nachteile:
+ schnell
+ optimale Netzwerkanbindungen (Internet u.a.)
+ ansprechendes Design
+ eingebauter DVD-Brenner
+ gute Erweiterbarkeit
+ tolles Betriebssystem
- seeeehr hoher Preis
- ziemlich laute und nervende Lüftergeräusche (noch lauter als beim AMIGA 4000, und da war es nur einer, der mich gestört hat...)
- schlechte Softwareunterstützung bei einigen Peripheriegeräten (Scanner, MiniDisc-Player u.a.)
- teure Betriebssystem-Updates

Nach vier Jahren Power Mac war es dann mal wieder zeit für ein Hardwareupdate. Heraus kam der iMac G5, der die meisten der hier beschriebenen Nachteile nicht mehr hat!

GOWEBCounter by INLINE Besucher seit dem 5. April 2001

^Zur Startseite
Musik
Filme
Computer
Privat
Simmern
Spaß
Aktuelles
Vergangenes
Sony
Gästebuch
Forum
Kontakt
Links
Interna
Übersicht
§ URL dieser Seite: http://www.tower-online.de/powermac.html
© 2002 - 2005 TOWER electronics --- letzte Änderung: 3. Juni 2005